Skip to content

Die deutsche Padel Karte füllt sich beständig. Seit Kurzem gibt es nun auch einen Padel Court in Münster. Für Padel-Test ein willkommener Anlaß mit dem Betreiber Arnd Schade ein kurzes Interview zu führen.

Padel-Test: Wie sind Sie auf das Thema Padel aufmerksam geworden?
Arnd Schade: Durch zwei alte Freunde von mir, die heute beide Nationalspieler im Padel sind: Kirsten Wiegard & Darek Nowicki

Padel-Test: Wann und wo haben Sie zum ersten Mal selber Padel gespielt?
Arnd Schade: Vor ca. 1,5 Jahren in Essen (siehe auch Padel beim TVN Essen), und zwar mit o.g. Darek Nowicki, der aktuellen deutschen Nr. 1!

Padel-Test: Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an Padel?
Arndt Schade: Es ist diese schöne Mischung aus Spaß und Sport, sich spielerisch zu bewegen, gemeinsam Spaß zu haben. Hierbei freut man sich auch, wenn das gegnerische Team spektakuläre Punkte macht. Der Sieg steht eher an zweiter Stelle.

Padel-Test: Sie sind mit einem Platz gestartet – ist in näherer Zukunft ein zweiter Platz geplant?
Arnd Schade: Wir beobachten jetzt die Entwicklung. Sobald wir merken, dass die Kapazitäten nicht nur erreicht, sondern steigend sind, können wir natürlich schnell reagieren, zumal wir mit unserer anderen Firma Trendsport Rummenigge GmbH aktuell der einzige deutsche Hersteller von Padelcourts sind.

Padel-Test:  Am 11. Februar gab es eine offizielle Eröffnungsveranstaltung – was gab es zu sehen?
Arnd Schade: Wir hatten viel Prominenz aus der Padel-Szene bei uns zu Gast (u.a. Victoria Iglesias, aktuelle Nr. 13 der Weltrangliste sowie die deutsche Damen- u. Herren-Nationalmannschaft!). Es gab neben zahlreichen Show Matches auch immer wieder die Gelegenheit, an kurzen TRY OUTs teilzunehmen, und zwar für jedermann.

Weitere Infos zu Preisen, Training, Try Outs etc. finden Sie auf der Übersichtsseite zu Padel Münster.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge