Skip to content

Fast jeden Monat eröffnet ein neuer Padel Standort (mittlerweile gibt es über 40 Padel Standorte in Deutschland), existierende Padel Standorte bauen weitere Plätze und die Zahl der Padelspieler steigt stetig – und damit stellt sich vielen neuen Padelspielern die Frage “welcher Padelschläger ist der richtige für mich?“.

Um dies zu beantworten hatte ich mich mit Florian Schlücker von Babolat (links auf dem Foto) und Jan-Christoph Boldt (rechts) von Dunlop zu einem Testmatch verabredet. Vierter im Bunde war Richard Ströhl (Mitte), der in Köln zusammen mit Patrick Pihan die derzeit größte deutsche Padel Anlage betreibt (Padel Walls).

Florian und Jan-Christoph stellten Ihre aktuellen Padel Linien zur Verfügung. Da ich die letzten Jahre den Inferno von Dunlop gespielt hatte, begann ich den Padelschläger Test mit einem Racket dieser Marke:

Dunlop Blast – dies ist auch der offizielle Schläger des Padel Pro Tour Spielers Juan Mieres.

Zum Glück war der Wechsel nicht sehr schwer, da Dunlop eine sehr homogene Palette an Rackets hat. Man kann relativ leicht von einem Racket zum nächsten wechseln – je nachdem, ob man mehr Kontrolle oder Speed will.

Das 2017er Inferno Modell vereint beide Eigenschaften, verzeiht aber auch weniger Fehler als die Einstiegsmodelle. Der Kraftaufwand beim Schlagen ist relativ gering, was gerade in der Defensive ein deutlicher Vorteil sein kann. Auf jeden Fall ein Racket für ambitionierte Spieler.

Fakten zum Dunlop Blast:

  • Form: Oversize Híbrid
  • Profil: 38mm
  • Gewicht: 365-375gr
  • Spieler: Fortgeschritten und Profil

Danach kamen zwei Rackets der Babolat Reihe zum Testen ran. Da ich bisher noch nie mit einem Babolat-Padelschläger gespielt hatte, war ich gespannt, was mich erwarten würde. Gleich bei den ersten 2-3 Schlägen war klar – das ist eine ganz andere Welt.

Damit meine ich weder schlechter oder besser, sondern einfach ein ganz anderes Spielgefühl.

Zuerst spielte ich den Babolat Star, der mit nur 355 Gramm ziemlich leicht ist, was sich auch beim Spiel bemerkbar macht. Eine sehr gute Kraftübertragungund hohe Präzision zeichnen dieses Racket aus. Entsprechend schnell konnte ich mit diesem Schläger ins Spiel finden. Vor allem beim Volleyspiel und Aufschlag hatte ich eine sehr hohe Kontrolle über den Ball.

Fakten zum Babolat Star:

  • Form: rund
  • Profil: 38mm
  • Gewicht: 355 gr
  • Spieler: Fortgeschritten

Danach wechselte ich zum Babolat Storm.

Auch bei Babolat merkt man schnell, dass die Schlägerfamilie in sich homogen ist und man ohne große Umstellung mal einen anderen Schläger ausprobieren kann. Die Präzision ist wie beim Star-Modell sehr gut und man kann gleichzeitig etwas mehr Power machen. Vorteile vor allen beim Volley.

Trotzdem bekam ich mit dem Storm Modell ein paar Probleme, da man mit diesem Racket mehr Kraft benötigt – dies machte sich bei meinem Spiel vor allem bei den Grundschlägen von hinten und bei den Aufschlägen bemerkbar. Vielleicht muss ich auch einfach nur mal wieder mehr Krafttraining machen!

Fakten zum Babolat Storm:

  • Form: Tropfen
  • Profil: 38mm
  • Gewicht: 365 gr
  • Spieler: Fortgeschritten

 

Mein Padel Schläger Test Fazit:

Beide Padel Ausrüster haben tolle Rackets. Dabei decken sie mit ihren Modellen die gesamte Palette von Anfängern über Fortgeschrittene bis hin zu Profispielern ab. Da ich seit 4 Jahren Dunlop spiele, komme ich mit diesen Schlägern bestens zurecht. Hier werde ich mir auch noch mal den Turbo SF genauer anschauen, den ich ein paar Tage vorher für ein paar Minuten gespielt hatte. Und bei Babolat werde ich mir noch mal den Babolat Star ausleihen. Denn der hat mir richtig viel Spaß gemacht!

Eine Gesamtvorstellung der beiden 2017er Produktlinien wird in den nächsten Tagen jeweils einzeln folgen. Dort gibt es dann auch noch einen kurzen Überblick zu Taschen und Schuhen.

Mein Dank gilt:

Florian und Jan-Christoph für die Vorstellung der Schläger und an Richy, der extra aus Köln angereist ist und die meisten Sätze an diesem Tag gewonnen hat! Und natürlich an Arnd Schade von Trendsport Rummenige in Münster, der uns nicht nur eine tolle Padel Location mit Panorama Court sondern auch kalte und warme Getränke zur Verfügung gestellt hat.

 

Hier gibt es noch mehr Infos zum Thema Padel Schläger.

Testbericht von David Ernsting

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge